Aktuelles
.

Ratsbericht 07.02.2019 – Teil 1

Ratssaal

Obwohl in der ersten Ratssitzung des neuen Jahres zahlreiche Punkte vertagt wurden, dauerten die Debatten so lange, dass der Oberbürgermeister die Sitzung um 23 Uhr unterbrechen musste. Für die Stadtverordneten geht es am Montag um 20 Uhr weiter. Nichtsdestotrotz gibt es hier den ersten Teil unseres Ratsberichts, u. a. mit den Themen Nachhaltigkeitsstrategie, Einsparpotenziale im Kulturbereich, Umbauarbeiten am Hauptbahnhof und kostenloses Kurzstreckenticket im ÖPNV.

Ratsbericht 07.02.2019 – Teil 1

Sozialliberale fordern Impfpflicht für Kinder in städtischen Kindergärten

Impfung

Obwohl Impfungen wirksam gegen Infektionskrankheiten schützen, werden immer weniger Kinder geimpft. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bringen die Sozialliberalen einen Antrag in die nächste Ratssitzung ein, der vorsieht, dass nur noch geimpfte Kinder in städtischen Kindergärten aufgenommen werden.

Sozialliberale fordern Impfpflicht für Kinder in städtischen Kindergärten

Ratsbericht 18.03.2019

Ratssaal

Am gestrigen Montag fand auf Antrag der Sozialliberalen und der SPD bereits die zweite Ratssondersitzung innerhalb eines Jahres statt. Grund hierfür waren wieder einmal Probleme bei der Sanierung der Beethovenhalle. Nachdem bereits vor einem Jahr bekannt wurde, dass das Konzerthaus nicht rechtzeitig zum Beethovenjubiläum fertiggestellt wird, musste die Stadt kürzlich verkünden, dass sich der Abschluss der Bauarbeiten weiter verzögern wird. Statt von der Verwaltung über die Probleme in Kenntnis gesetzt zu werden, haben viele Stadtverordneten von den Problemen bedauerlicherweise erneut zuerst aus der Presse erfahren.

Ratsbericht 18.03.2019

Städtische IT-Infrastruktur: Sozialliberale fordern Strategie zum Umstieg auf quelloffene Betriebssysteme

IT-Sicherheit

Ein Großteil der städtischen IT-Systeme ist nach wie vor mit Betriebssystemen der Firma Microsoft ausgestattet. Da für Windows 7 ab 2020 und für Windows 8 ab 2023 keine Aktualisierungen mehr bereitgestellt werden, kann dies Sicherheitslücken in der städtischen IT-Infrastruktur zur Folge haben. Auch die Umstellung der Systeme auf Windows 10 kommt aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht in Frage, da Telemetriedaten an den Hersteller übertragen werden. Welche Daten dabei übermittelt werden, ist nicht vollständig einsehbar. Eine Alternative sind quelloffene – z. B. Linux-basierte - Betriebssysteme. Die Sozialliberalen fordern, dass die Verwaltung eine Strategie zum Umstieg auf derartige Betriebssysteme erarbeitet.

Städtische IT-Infrastruktur: Sozialliberale fordern Strategie zum Umstieg auf quelloffene Betriebssysteme
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler